Suche
  • Dr. Thomas Spörer

Scheidung - Urteil und veränderte Verhältnisse

Einmal unterstellt, ein Unterhaltsstreit, der im Verlauf eines Scheidungsverfahrens ausgetragen wurde und nach langer Zeit und mit viel Einsatz aller Beteiligten durch ein rechtskräftiges Urteil beendet wurde, erweckt die Hoffnung, dass nunmehr Frieden mit den .Umständen und den erzielten Resultaten geschlossen werden kann.


Doch wenn jetzt, egal auf welcher Seite, bei einem oder beiden der Ex-Partner eine wesentliche Änderung der Lebensverhältnisse wie z.B. ein Umzug oder der Verlust eines Arbeitsplatzes eintritt, so ist jede Partei, die bis dann nicht auf eine produktive Form des Dialogs setzt, berechtigt, eine Änderung des Urteils auf dem Weg der Klage zu verlangen.

Damit wiederholt sich das gesamte Drama, wenn nicht Einsicht und der Wille zur Zusammenarbeit bei den Betroffenen einkehren.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen