FAQs - Vermögensauseinandersetzung

Was machen wir mit unserem Vermögen oder Schulden u. Außenständen?


Eigene Schulden / eigenes Vermögen bleiben eigene Schulden / eigenes Vermögen. Von daher haben Schulden eine zugewinnmindernde Wirkung. Ausnahme gemeinsame Schuldenaufnahme (gesamtschuldnerisch) z. B. die Entschuldung eines Privatkredits zum Erwerb von Möbeln mindert das Einkommen ⇒ Auswirkung auf Unterhalt.




Ab wann empfehlen sich getrennte Bankkonten?


Mit Beginn der offiziell festgelegten Trennungszeit empfiehlt sich die Führung getrennter Kassen. Evtl. gleich Guthaben aufteilen.




Wie sollen die Finanzen gerecht aufgeteilt werden?


Zu berücksichtigen ist hier die Frage: Wie ist die gemeinsame Finanzkraft zwischen den Parteien verteilt? Nach diesen Kräfteverhältnissen kann der Ausgleich erfolgen.




Nach welchem Modus soll Barvermögen zwischen den Beteiligten verteilt werden?


Entweder im Zuge des Zugewinns oder beispielsweise auch im Rahmen der individuellen Bedürftigkeit (z. B. Neuanschaffungen nach Verlassen der gemeinsamen Wohnung).




Wie sind einseitig angetretene Erbschaften bei einer Scheidung zu behandeln?


Sie zählen beim Zugewinnausgleich zum Anfangsvermögen. Bei Verbrauch während der Ehe sind sie im Endvermögen nicht mehr vorhanden. Bei Immobilien wird die Wertentwicklung ermittelt. Bei Wertzuwachs profitiert die jeweils andere Seite, nicht aber an der Immobilie selber.




Wer haftet wie bei Familien- und/oder Hypothekendarlehen sowie bei persönlichen Schulden während einer Scheidung?


Grundsätzlich haftet der Darlehensunterzeichner. Denkbar ist jedoch die Herstellung einer Haftungsbefreiung im Innenverhältnis der Scheidungspartner.